Springt zur Strecke 3820: Fulda-Götzenhof - Hilders (- Wüstensachsen) (Biebertalbahn, auch Rhönbahn) [Streckenübersicht]  [Impressum] [Sitemap] [Bilder] [Landkarte] [Fenster schließen] Springt zur Strecke 3900: (Kassel Hbf -) Kassel-Wilhelmshöhe - Guntershausen (- Wabern - Zimmersrode - Treysa - Kirchhain - Cölbe - Marburg/Lahn - Burg- und Nieder-Gemünden - Mücke/Hessen - Grünberg/Oberhessen - Gießen - Butzbach - Friedberg - Bad Vilbel - Frankfurt/Main Hbf

Tunnelportale


Bilder der Strecke: 3825 (KBS 801 / KBS 192)

8 Tunnel (3.288)Ebertsberg  Brandenstein  Ramholz  Ramholz, Neubau  Sterbfritz  Ziegenberg  Ruppertsberg  Rieneck

Als Diashow: Durchfahrt Ebertsberg- und Brandenstein-Tunnel    Durchfahrt Brandenstein- und Ebertsberg-Tunnel

Durchfahrt neuer Ramholz-Tunnel in Richtung Süden    Durchfahrt in Richtung Norden durch den neuen Ramholz-Tunnel

Letzte Durchfahrt durch den alten Ramholz-Tunnel    Signalhalt am Ebertsberg-Tunnel

Durchfahrt Sterbfritz-Tunnels    Durchfahrt Ziegenberg-Tunnels    Durchfahrt Ruppertsberg-Tunnels

Baufortschritt auf 11 weiteren Seiten mit 215 großen Bildern (August 2007 bis Juni 2008)   Rückbau des alten Ramholz-Tunnels ist fast beendet

[Fulda -] (Flieden -) Elm - Jossa - Gemünden/Main [- Würzburg] (Fulda-Main-Bahn)

Ebertsberg-Tunnel  [MKK]  (HE)

Nordportal des Ebertsberg-Tunnels (Foto: Klaus Depping)

Länge:
233 Meter

Streckenteil:
Elm - Jossa

Lfd-Nr, Direktion:
306, Ffm-064

Seite/Quadrant:
76 B
78 C2

bei km:
12,4

Südostportal des Ebertsberg-Tunnels (Foto: Klaus Depping)
Nordportal, vom Bahnhof Elm (Oktober 1988)
(Foto: Klaus Depping)
  Südostportal, vom Bahnhof Sterbfritz (Oktober 1988)
(Foto: Klaus Depping)
 
Diashow: Durchfahrt Ebertsberg- und Brandenstein-Tunnel
   
Diashow: Signalhalt am Ebertsberg-Tunnel

Brandenstein-Tunnel  [MKK]  (HE)

Nordportal des Brandenstein-Tunnels (Foto: Klaus Depping)

Länge:
151 Meter

Streckenteil:
Elm - Jossa

Lfd-Nr, Direktion:
307, Ffm-065

Seite/Quadrant:
76 B
78 C2

bei km:
13,1

Südostportal des Brandenstein-Tunnels (Foto: Klaus Depping)
Nordportal, vom Bahnhof Elm (Oktober 1988)
(Foto: Klaus Depping)
  Südostportal, vom Bahnhof Sterbfritz (Oktober 1988)
(Foto: Klaus Depping)
 
Diashow: Durchfahrt Brandenstein- und Ebertsberg-Tunnel

Ramholz-Tunnel  [MKK]  (HE)

Nordostportal des Ramholz-Tunnels (Foto: Klaus Depping)

Länge:
388 Meter

Streckenteil:
Elm - Jossa

Lfd-Nr, Direktion:
308, Ffm-066

Seite/Quadrant:
76 B
78 C2

bei km:
18,1

Südwestportal des Ramholz-Tunnels (Foto: Klaus Depping)
Nordostportal, vom Bahnhof Elm (Oktober 1988)
(Foto: Klaus Depping)
Rückbau ist beendet Südwestportal, vom Bahnhof Sterbfritz (Oktober 1988)
(Foto: Klaus Depping)
Baufortschritt, gezeigt in 11 weiteren Seiten mit 215 großen Bildern (August 2007 bis Juni 2008)
 
Ersatzmaßnahme Ramholz-Tunnel (Letzte Durchfahrt durch den alten Tunnel)

Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Bahn für Hessen, und der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Erich Pipa, besuchten am 10.04.2007 die Baustelle für den neuen Ramholz-Tunnel an der Bahnstrecke von Flieden nach Gemünden. Dem alten Brauch der Mineure folgend, wurde der neue Tunnel heute getauft. Die Patenschaft für den neuen Tunnel übernahm die Gattin des Landrats, Eveline Pipa.
Der alte Ramholz-Tunnel wurde von 1868 bis 1871 errichtet. Im Mai 1872 wurde er eingleisig, ab 1936 zweigleisig in Betrieb genommen. In den Jahren von 1906 bis 1909 wurde der gesamte Tunnel mit Ausnahme der Portale runderneuert. Dabei wurde das ursprüngliche Sandsteinmauerwerk durch Ziegelsteinmauerwerk ersetzt. Bis heute wurde der Tunnel mehrmals umgebaut. Untersuchungen hatten 1990 ergeben, dass eine weitere Erneuerung des Ramholz-Tunnels grundsätzlich und vor allem unter Betrieb in Zukunft nicht mehr wirtschaftlich möglich sein wird. Als Ersatz für den bestehenden 388 Meter langen Tunnel wird derzeit der neue zweigleisige, 474 Meter lange Eveline-Tunnel im sogenannten Kalottenvortrieb mit speziellen Tunnelbaggern gebaut. "Mit dem Bau des neuen Tunnels wird mit kurzer Bauzeit die langfristige Befahrbarkeit der Strecke sichergestellt", erklärt der Projektleiter Jürgen Gunnemann von der DB ProjektBau, "ohne dass es zu einer Beeinträchtigung von Reisenden während der Bauzeit kommt." Die Sanierung des alten Tunnels wäre nur bei zeitweise stillgelegtem Eisenbahnbetrieb bzw. unter Einschränkung des laufenden Eisenbahnbetriebes möglich gewesen und hätte sich über mehrere Jahre hingezogen. Lediglich wenn der neue Tunnel an die bestehende Strecke angeschlossen wird, muss der Zugverkehr unterbrochen werden. Derzeit fahren im Durchschnitt täglich rund 160 Züge durch den bestehenden Tunnel.
Die Inbetriebnahme des neuen Tunnels soll im Juni 2008 erfolgen. Danach wird der alte Tunnel mit Gestein aus dem Vortrieb des neuen Tunnels verfüllt. Der Abschluss der Maßnahme inklusive der Verfüllung und Rekultivierung ist für Mitte 2009 geplant.
(Pressemeldung Deutsche Bahn, 12.04.2007)
 
Vom 14. bis 16. Juni 2008 wurde das Richtungsgleis von Fulda nach Gemünden durch den neuen Ramholz-Tunnel verschwenkt, seitdem fahren die Züge nach Süden durch den neuen Tunnel, wie auf der Diashow zu sehen ist. Das Richtungsgleis nach Norden (Gemünden - Sterbfritz - Elm - Fulda) wurde am Wochenende vom 11. bis 13. Juli 2008 verschwenkt, nun führen beide Streckengleise durch die neue Tunnelröhre, wie auf dieser Diashow zu sehen ist. Die Oberleitung samt den Oberleitungsmasten an der Strecke durch den alten Tunnel wurde schon komplett zurück gebaut, nur die alten Streckengleise liegen noch. Der Rückbau damit hat begonnen, Anfang August lagen keine Gleise mehr. Mitte September ist das südwestliche Portal kaum noch sehen.
Im Mai 2009 ist der Rückbau des alten Ramholz-Tunnels fast beendet.

Ramholz-Tunnel, Neubau  [MKK]  (HE)

Nordostportal des Ramholz-Tunnels, Neubau (Foto: Jürgen Weber)

Länge:
474 Meter

Streckenteil:
Elm - Jossa

Lfd-Nr, Direktion:


Seite/Quadrant:
76 B
78 C2

bei km:
18,1

Südwestportal des Ramholz-Tunnels, Neubau (Foto: Jürgen Weber)
Nordostportal, vom Bahnhof Elm (Juni 2008)
(Foto: Jürgen Weber)
  Südwestportal, vom Bahnhof Sterbfritz (Juni 2008)
(Foto: Jürgen Weber)
Baufortschritt, 11 weitere Seiten mit 215 großen Bildern Diashow: Durchfahrt neuer Ramholz-Tunnel in Richtung Süden
Diashow: Durchfahrt in Richtung Norden durch den neuen Ramholz-Tunnel

Sterbfritz-Tunnel  [MKK]  (HE)

Nordwestportal des Sterbfritz-Tunnels (Foto: Joachim Pientok)

Länge:
1.092 Meter

Streckenteil:
Elm - Jossa

Lfd-Nr, Direktion:
309, Ffm-067

Seite/Quadrant:
76 B
78 C2

bei km:
22,2

Südostportal des Sterbfritz-Tunnels (Foto: Dieter Walk)
Nordwestportal, vom Bahnhof Sterbfritz (August 2002)
(Foto: Joachim Pientok)
  Südostportal, vom Bahnhof Jossa (November 2005)
(Foto: Dieter Walk)
Diashow: Durchfahrt Sterbfritz-Tunnels

Ziegenberg-Tunnel  [MKK]  (HE)

Nordostportal des Ziegenberg-Tunnels (Foto: Joachim Pientok)

Länge:
207 Meter

Streckenteil:
Elm - Jossa

Lfd-Nr, Direktion:
310, Ffm-068

Seite/Quadrant:
76 B
78 C2

bei km:
30,5

Südwestportal des Ziegenberg-Tunnels (Foto: Joachim Pientok)
Nordostportal, vom Bahnhof Sterbfritz (August 2002)
(Foto: Joachim Pientok)
  Südwestportal, vom Bahnhof Jossa (August 2002)
(Foto: Joachim Pientok)
Diashow: Durchfahrt Ziegenberg-Tunnels

Ruppertsberg-Tunnel  [MKK]  (HE)

Nordwestportal des Ruppertsberg-Tunnels (Foto: Klaus Depping)

Länge:
321 Meter

Streckenteil:
Jossa - Gemünden/Main

Lfd-Nr, Direktion:
321, Nur-001

Seite/Quadrant:
76 B
78 C2

bei km:
34,0

Südportal des Ruppertsberg-Tunnels (Foto: Joachim Pientok)
Nordwestportal, vom Bahnhof Jossa (Oktober 1988)
(Foto: Klaus Depping)
  Südportal, vom Haltepunkt Obersinn (August 2002)
(Foto: Joachim Pientok)
Diashow: Durchfahrt Ruppertsberg-Tunnels

Rieneck-Tunnel  [MSP]  (BY)

Nordportal des Rieneck-Tunnels (Foto: Joachim Pientok)

Länge:
422 Meter

Streckenteil:
Jossa - Gemünden/Main

Lfd-Nr, Direktion:
322, Nur-002

Seite/Quadrant:
76 D
78 C3

bei km:
49,3

Südportal des Rieneck-Tunnels (Foto: Joachim Pientok)
Nordportal, vom Bahnhof Burgsinn (August 2002)
(Foto: Joachim Pientok)
  Südportal, vom Bahnhof Rieneck (August 2002)
(Foto: Joachim Pientok)

Landkarte:

[Fulda -] (Flieden -) Elm - Jossa - Gemünden/Main [- Würzburg] (Fulda-Main-Bahn)

Ausschnitt aus Kursbuchkarte von 1958
Ausschnitt aus Kursbuchkarte von 1958

Hinweis:

Springt zur Strecke 3820: Fulda-Götzenhof - Hilders (- Wüstensachsen) (Biebertalbahn, auch Rhönbahn) Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalSollten Sie Fehler an den Daten entdecken oder Ergänzungen haben, so können Sie eine Mail an mich schicken.
 
Springt zur Strecke 3900: (Kassel Hbf -) Kassel-Wilhelmshöhe - Guntershausen (- Wabern - Zimmersrode - Treysa - Kirchhain - Cölbe - Marburg/Lahn - Burg- und Nieder-Gemünden - Mücke/Hessen - Grünberg/Oberhessen - Gießen - Butzbach - Friedberg - Bad Vilbel - Frankfurt/Main Hbf
Trennlinie