Springt zur Strecke 4403: [Waldshut -] (Lauchingen -) Weizen - Blumberg-Zollhaus (- Hintschingen) [- Immendingen] (Sauschwänzlebahn) [Streckenübersicht]  [Impressum] [Sitemap] [Bilder] [Geschichte] [Landkarte] [Fenster schließen] Springt zur Strecke 4500: Ulm - Laupheim-West (- Warthausen - Biberach/Riß - Schussenried - Aulendorf - Ravensburg - Meckenbeuren - Friedrichshafen) (Württembergische Südbahn)

Tunnelportale


Bilder der Strecke: 4410 (KBS 734 / KBS 304c)

1 Tunnel (864 Meter)Tüllingen 

Weil/Rhein - Lörrach/Baden (Gartenbahn)

Tüllinger Tunnel  [LÖ]  (BW)

Südwestportal des Tüllinger Tunnels (Foto: VSO)

Länge:
864 Meter

Streckenteil:
Weil/Rhein - Lörrach/Baden

Lfd-Nr, Direktion:
371, Kar-022

Seite/Quadrant:
107 D
101 D3

bei km:
2,9

Ostportal des Tüllinger Tunnels (Foto: VSO)
Südwestportal, vom Hp. Weil am Rhein Ost (Juni 2007)
(Foto: VSO)
Blick von oben
bei Google Maps
Ostportal, vom Hp. Lörrach Dammstraße (Juni 2007)
(Foto: VSO)

Geschichte:

Die Bahnstrecke von Weil am Rhein nach Lörrach, auch als Gartenbahn bezeichnet, ist eine 6,334 km lange elektrifizierte eingleisige Hauptbahn in Baden-Württemberg, im Dreiländereck bei Basel. Die Gartenbahn wurde als Teil der Strategischen Bahn zur Umgehung der Schweiz bei Basel erstellt. Sie führt von Weil am Rhein an der Rheintalbahn (Strecke 4000) durch den Tüllinger Berg nach Lörrach an der Wiesentalbahn (Strecke 4400). Die Fortsetzung der Umgehungsbahn bildete die inzwischen stillgelegte Wehratalbahn (Strecke 4401), die bei Schopfheim von der Wiesentalbahn abzweigend nach Bad Säckingen an der Hochrheinbahn (Strecke 4000) führte.

Die 4,836 km lange Strecke von Lörrach-Stetten nach Weil am Rhein wurde am 20. Mai 1890 von der Badischen Staatsbahn als strategische Bahn zur Umgehung der Schweiz eröffnet.

Der erste Schritt zum Ausbau für den S-Bahn-Verkehr wurde 1999 mit Eröffnung der Haltepunkte Weil Gartenstadt und Weil Pfädlistraße gemacht.

Seit dem 15. Juni 2003 wird die Gartenbahn von der SBB GmbH, der deutschen Personenverkehrstochter der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) betrieben. Der Personenverkehr auf der Gartenbahn ist seither als S 5 ins Netz der Regio S-Bahn Basel eingebunden.

Mit dem Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2004 wurde die S 5 von Lörrach bis nach Steinen verlängert, zudem ging der neue Haltepunkt Lörrach Schillerstraße in Betrieb. Dieser liegt wie Lörrach-Stetten sowohl an der Gartenbahn, als auch an der Wiesentalbahn, die in diesem Abschnitt bis dahin auf parallelen Einspurstrecken verliefen. Am 12. Juni 2005 wurde der neue Haltepunkt Lörrach Dammstraße in Betrieb genommen.
Quelle: Wikipedia, Bahnstrecke Weil am Rhein–Lörrach
Dieser Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution / Share Alike verfügbar.

Landkarte:

Weil/Rhein - Lörrach/Baden (Gartenbahn)

Ausschnitt aus Kursbuchkarte von 1958

Hinweis:

Springt zur Strecke 4403: [Waldshut -] (Lauchingen -) Weizen - Blumberg-Zollhaus (- Hintschingen) [- Immendingen] (Sauschwänzlebahn) Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalSollten Sie Fehler an den Daten entdecken oder Ergänzungen haben, so können Sie eine Mail an mich schicken.
 
Springt zur Strecke 4500: Ulm - Laupheim-West (- Warthausen - Biberach/Riß - Schussenried - Aulendorf - Ravensburg - Meckenbeuren - Friedrichshafen) (Württembergische Südbahn)
Trennlinie