Springt zur Strecke 6216: (Bautzen - Großpostwitz - Wilthen - Neukirch/Lausitz - Neustadt/Sachsen -) Sebnitz - Bad Schandau (Sebnitztalbahn / Sächsisch-Böhmische Nationalparkbahn / Sächsisch-Böhmische Semmeringbahn) [Streckenübersicht]  [Impressum] [Sitemap] [Bilder] [Geschichte] [Landkarte] [Fenster schließen] Springt zur Strecke 6258: (Dresden Hbf -) Dresden-Altstadt - Freital Ost (- Freital-Potschappel -) Tharandt - Klingenberg-Colmnitz - Freiberg/Sachsen (- Chemnitz (1950 - 1990 Karl-Marx-Stadt) - Wüstenbrand - St. Egidien - Glauchau/Sachsen - Glauchau-Schönbörnchen - Zwickau/Sachsen) (Albertbahn)

Tunnelportale


Bilder der Strecke: 6255 (KBS 520 / KBS 400)

2 Tunnel (297 Meter)Limmritz  Pfaffenberg 

(Riesa -) Döbeln - Waldheim - Mittweida (- Chemnitz)

Limmritzer Tunnel  [DL]  (SN)
Wird auch Tunnel Sommerberg oder Saalbach-Tunnel genannt.

Nordportal des Limmritzer Tunnels (Foto: Gunther Krenkel, Berlin; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)

Länge:
128 Meter

Streckenteil:
Döbeln - Waldheim

Lfd-Nr, Direktion:
1034, Dre-004

Seite/Quadrant:
69 A
Jedoch ohne Namen-
und Längenangabe.


bei km:
30,4

Südportal des Limmritzer Tunnel (Foto: Ernst Ullrich, Hartha/Sachsen; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)
Nordportal, vom Haltepunkt Limmritz (Mai 1986)
(Foto: Gunther Krenkel, Berlin; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)
1987 abgetragen Südportal, vom Haltepunkt Steina (März 1984)
(Foto: Ernst Ullrich, Hartha/Sachsen; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)

Pfaffenberg-Tunnel  [DL]  (SN)

Nordportal des Pfaffenberg-Tunnels  (Foto: Gunther Krenkel, Berlin; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)

Länge:
169 Meter

Streckenteil:
Waldheim - Mittweida

Lfd-Nr, Direktion:
1035, Dre-005

Seite/Quadrant:
69 A
Im Eisenbahnatlas
nicht eingetragen


bei km:
35,7

Südportal des Pfaffenberg-Tunnels (Foto: Gunther Krenkel, Berlin; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)
Nordportal, vom Bahnhof Waldheim (Juni 1989)
(Foto: Gunther Krenkel, Berlin; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)
1990 abgetragen Südportal, vom Bahnhof Schweikershain (Januar 1989)
(Foto: Gunther Krenkel, Berlin; Sammlung: Eisenbahngeschichte Döbeln)

Geschichte:

Stück für Stück wird der Tunnel abgetragen (Foto: Jürgen Albrecht, Oschatz)  
 
Ein Güterzug passiert den schon im Abbau begriffenen Tunnel (Foto: Jürgen Albrecht, Oschatz)  
Der Elektrifizierung im Wege: Aufschlitzen des Limmritzer Tunnels
(Ein Klick ins Bild öffnet ein größeres Bild)
  Nur noch wenige Meter sind von der Tunnelröhre abzutragen (Foto: Jürgen Albrecht, Oschatz)
 
  Einige Tage später: Der Limmritzer Tunnel hat aufgehört zu existieren (Foto: Jürgen Albrecht, Oschatz)

Am 1. September 1852 fuhr der erste durchgende Zug von Riesa nach Chemnitz.
Neben zahlreichen Viadukten entstanden auf dieser Strecke die beiden beachtlichen Felseinschnitte bei Limmritz (Saalbachhöhe) und Waldheim (Pfaffenberg). Doch im Laufe der zeit erwiesen sich die in Krümmungen gelegenen Bergdurchlässe wegen häufiger Schneeverwehungen und Steinschläge jedoch als hinderlich. Deshalb wurden die beiden Felseinschnitte in 1885 durch Tunnelanlagen ersetzt. An den massiven Bauwerken gab es nie Beanstandungen.

Jetzt aber mußten bzw. müssen sie in Vorbereitung der Elektrifizierung des Streckenabschnittes von Riesa nach Chemnitz (damals Karl-Marx-Stadt) verschwinden. Zunächst begannen die Arbeiten im Januar 1985 am Limmritzer Tunnel. 80 Sprengungen und die Abfuhr von mehr als 60.000 cbm Schutt waren erforderlich, um dieses Bauwerk "aufzuschlitzen". Am 26. Mai 1987 war es schließlich geschafft.

Wie steht es in einem anderen Bericht geschrieben: "Wenn in nicht allzu langer Zeit ... mit Ellok bespannte Züge diesen Einschnitt zügig passieren, wird die Reisenden ... kaum noch etwas an den einstigen Tunnel errinnern. Doch halt! Wenigsten ein Obelisk könnte die Nachwelt daran errinnern, dass hier von 1885 bis 1987 der Schienenweg durch einen Tunnel führte."

Inzwischen haben die Abrißarbeiten am Pfaffenberg-Tunnel bei Waldheim begonnen ...

Text: Reiner Scheffler, Oschatz
Fotos: Jürgen Albrecht, Oschatz
Wurde mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift "modell-eisenbahner 1 / 1988" entnommen

Landkarte:

(Riesa -) Döbeln - Waldheim - Mittweida (- Chemnitz)

Ausschnitt aus Kursbuchkarte von 1958

Hinweis:

Springt zur Strecke 6216: (Bautzen - Großpostwitz - Wilthen - Neukirch/Lausitz - Neustadt/Sachsen -) Sebnitz - Bad Schandau (Sebnitztalbahn / Sächsisch-Böhmische Nationalparkbahn / Sächsisch-Böhmische Semmeringbahn) Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalSollten Sie Fehler an den Daten entdecken oder Ergänzungen haben, so können Sie eine Mail an mich schicken.
 
Springt zur Strecke 6258: (Dresden Hbf -) Dresden-Altstadt - Freital Ost (- Freital-Potschappel -) Tharandt - Klingenberg-Colmnitz - Freiberg/Sachsen (- Chemnitz (1950 - 1990 Karl-Marx-Stadt) - Wüstenbrand - St. Egidien - Glauchau/Sachsen - Glauchau-Schönbörnchen - Zwickau/Sachsen) (Albertbahn)
Trennlinie