Springt zur Strecke 80002: Linie der Südlichen Berliner Vorortbahn (SBV) / 14 Linien der Großen Berliner Straßenbahn (GBS) [Streckenübersicht]  [Impressum] [Sitemap] [Bilder] [Geschichte] [Landkarte] [Fenster schließen] Springt zur Strecke 82001: Straßenbahn der Stadt Solingen (1.000 mm Spurweite)

Tunnelportale


Bilder der Stadtbahn-Strecke 81401: (Linien 3, 7 und 9)

2 Tunnel (? + 530 Meter)Innenstadt  B217 

Stadtbahn der Stadt Hannover: Altwarmbüchen / Paracelsusweg / Fasanenkrug - Hannover Hauptbahnhof -
Kröpcke - Waterloo - Schwarzer Bär / Stadionbrücke – Empelde / Wettbergen (A-Strecke)

A-Tunnel Innenstadt  [H]  (NI)

Nordostportal des A-Tunnels Innenstadt bei Haltestelle Lortzingstraße (Foto: Thomas Flebbe)

Länge:
? Meter

Streckenteil:
Stadt Hannover

Lfd-Nr, Direktion:
4013, ÜST-01

Seite/Quadrant:
39 C Nicht eingezeichnet
41 A2/A3 Nicht eingezeichnet

bei km:
?

Nordwestportal des A-Tunnels Innenstadt bei Haltestelle Schwarzer Bär (Foto: Thomas Flebbe)
Nordostportal, von Haltestelle Lortzingstraße
(Juni 2010) (Foto: Thomas Flebbe)
Blick von oben bei Google Maps
  Nordwestportal, von Haltestelle Schwarzer Bär
(Juni 2011) (Foto: Thomas Flebbe)
Blick von oben bei Google Maps
 
Südwestportal des A-Tunnels Innenstadt bei Haltestelle Allerweg    
Südwestportal, von Haltestelle Allerweg
Blick von oben bei Google Maps
   

Tunnel B217  [H]  (NI)

Ostportal des Tunnels B217 bei Haltestelle Am Sauerwinkel (Foto: Thomas Flebbe)

Länge:
530 Meter

Streckenteil:
Stadt Hannover

Lfd-Nr, Direktion:
4014, ÜST&-02

Seite/Quadrant:
39 C Nicht eingezeichnet
41 A2/A3 Nicht eingezeichnet

bei km:
?

Südportal des Tunnels B217 bei Haltestelle Treschkowstraße (Foto: Thomas Flebbe)
Ostportal, von Haltestelle Am Sauerwinkel
(Juni 2011) (Foto: Thomas Flebbe)
Blick von oben bei Google Maps
  Südportal, von Haltestelle Treschkowstraße
(Juni 2011) (Foto: Thomas Flebbe)
Blick von oben bei Google Maps

Geschichte:

Stadtbahn Hannover: Die A-Strecke durchquert das Stadtgebiet von Südwesten nach Nordosten. Sie ist die erste Stadtbahnstrecke Hannovers. Auf ihr verkehren die Linien 3, 7 und 9. Der A-Tunnel Innenstadt verläuft zwischen den Rampen Gustav-Bratke-Allee und Legionsbrücke über die Stationen Waterloo, Markthalle/Landtag, Kröpcke, Hauptbahnhof, Sedanstraße/Lister Meile und Lister Platz zur Rampe Hammersteinstraße. Nördlich der Station Hauptbahnhof befindet sich eine zweigleisige Kehranlage, in welcher Stadtbahnen aus Richtung Kröpcke (A- und B-Strecke) wenden können. Zugleich besteht an dieser Station in beiden Richtungen die Möglichkeit, von der A-Strecke auf die B-Strecke und umgekehrt zu wechseln. Die Innenstadttunnel wurden 1999 noch einmal ergänzt: Hinter der Station Waterloo wurde mit einer zweiten Rampe eine Direktverbindung zur damaligen Haltestelle Krankenhaus Siloah, jetzt Allerweg, in Betrieb genommen.

A-Süd-Ast (Waterloo - Wettbergen) der Stadtbahn Hannover (Quelle: Wikipedia-Benutzer Jeremiah21)  
A-Süd-Ast (Waterloo - Wettbergen), Quelle:
Wikipedia-Benutzer Jeremiah21, CC-Lizenz)
 
Der A-Süd-Ast (Waterloo – Wettbergen) erschließt die Stadtteile Linden-Süd, Ricklingen, Oberricklingen, Mühlenberg und Wettbergen. Von der Rampe an der Station Waterloo verläuft die Strecke auf besonderem Bahnkörper bis in den Ricklinger Stadtweg. Vor der Haltestelle Allerweg mündet die Strecke vom Schwarzen Bären ein, auf der die Linie 17 verkehrt. Hinter der Haltestelle Stadionbrücke befindet sich eine eingleisige Kehranlage für Einsatzzüge, die bei Veranstaltungen in der AWD-Arena Verwendung findet. Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft wurde im Mai 2006 die neue Verknüpfungsstation zwischen S-Bahn und Stadtbahn fertiggestellt: Auf der verbreiterten Brücke über den Ricklinger Stadtweg liegt der Turmbahnhof Linden/Fischerhof, welcher den früheren S-Bahnhof Linden sowie die beiden Stadtbahn-Haltestellen August-Holweg-Platz und Fischerhof/Fachhochschule ersetzt. Die Bahnsteige von Stadtbahn und S-Bahn sind durch Treppe und Aufzug miteinander verbunden.
Im weiteren Verlauf des Ricklinger Stadtwegs verläuft die Trasse bis zur Haltestelle Beekestraße im Straßenraum. Ab der Beekestraße hat die Stadtbahn einen besonderen Bahnkörper in Seitenlage. Hinter der Haltestelle Wallensteinstraße soll eines Tages die Abzweigung nach Hemmingen entstehen. Hier besteht zudem eine eingleisige Kehranlage, die von der Linie 17 genutzt wird. Nach der Haltestelle Am Sauerwinkel unterquert die Strecke in einem Tunnelabschnitt die B 217, um mit der U-Bahn-Station Mühlenberger Markt den Stadtteil Mühlenberg zu erschließen. 1999 erfolgte die oberirdische Verlängerung der Strecke von Mühlenberg nach Wettbergen. Zugleich wurde die gesamte Strecke für den Betrieb von TW 2000 ausgebaut. Seit Dezember 2008 verfügen alle Haltestellen des A-Süd-Astes über Hochbahnsteige. Die Linie 3 war somit die erste Linie, die für den Betrieb der künftigen TW 3000 ausgebaut wurde.

  A-West-Ast (Waterloo - Empelde) der Stadtbahn Hannover (Quelle: Wikipedia-Benutzer Jeremiah21)
  A-West-Ast (Waterloo - Empelde), Quelle: Wikipedia-Benutzer Jeremiah21, CC-Lizenz)
Durch den A-West-Ast (Waterloo – Empelde) werden die Stadtteile Linden-Mitte und Badenstedt sowie das zu Ronnenberg gehörende Empelde erschlossen. Er wurde 1979 an das Stadtbahnnetz angebunden. Die Strecke besitzt einen niedrigen Ausbaustandard, die Gleise haben überwiegend einen straßenbündigen Bahnkörper. Abschnitte mit besonderem Bahnkörper gibt es nur zwischen den Haltestellen Bauweg und Körtingsdorfer Weg sowie vor der Endhaltestelle Empelde. Diese drei Haltestellen besitzen als einzige dieser Strecke Hochbahnsteige. Die Strecke ist noch nicht auf allen Abschnitten für den TW 2000 ausgebaut, so dass hier nur TW 6000 eingesetzt werden können. Die auf der Strecke verkehrende Linie 9 gehört mit einer Reisegeschwindigkeit von circa 22 km/h zu den langsamsten des Netzes.

A-Nord-Ast (Hbf - Noltemeyerbrücke - ...) der Stadtbahn Hannover (Quelle: Wikipedia-Benutzer Jeremiah21)  
A-Nord-Ast (Hbf - Noltemeyerbrücke - ...), Quelle:
Wikipedia-Benutzer Jeremiah21, CC-Lizenz)
 
Die A-Nord-Strecke erschließt die Stadtteile List, Groß-Buchholz, Bothfeld Lahe und Misburg-Nord sowie den Ortsteil Altwarmbüchen der Gemeinde Isernhagen. Die Strecke führt auf der Podbielskistraße von der Rampe Hammersteinstraße auf besonderem Bahnkörper bis zur Haltestelle Noltemeyerbrücke. Hier verzweigen die Strecken nach Fasanenkrug und Altwarmbüchen. Seit Oktober 2007 ist dieser Abschnitt vollständig mit Hochbahnsteigen ausgerüstet. Die Strecke von Noltemeyerbrücke nach Lahe, jetzt Paracelsusweg, war 1976 mit der vollständigen Eröffnung des ersten Stadtbahntunnels in Betrieb genommen worden. Der vordere Teil der Strecke bis zur Pasteurallee folgt der historischen, 1955 aufgegebenen Straßenbahntrasse nach Misburg. Die alte Kehranlage Lahe war die erste oberirdische Haltestelle des Netzes mit Hochbahnsteig und wurde anlässlich der Streckenverlängerung nach Altwarmbüchen 2006 aufgegeben. Die heutige Haltestelle Paracelsusweg hat Seitenhochbahnsteige.

Im Juni 2006 wurde nach mehr als dreijähriger Bauzeit die Verlängerung des Laher Astes um sechs mit Hochbahnsteigen ausgestatteten Stationen nach Altwarmbüchen in Betrieb genommen. Die gesamte Neubautrasse verläuft auf besonderem Bahnkörper, zum großen Teil als Rasengleis und unterquert die Bundesautobahn 2 in Höhe der Stadtgrenze. Hinter der Haltestelle Paracelsusweg verzweigen sich die Strecken nach Altwarmbüchen und nach Misburg-Nord. Die Abzweigung wurde bereits mit dem Bau der Strecke nach Altwarmbüchen fertiggestellt und wurde bis zur Fertigstellung der Strecke nach Misburg-Nord als Kehrgleis für die hier endenden Bahnen genutzt.

Seit Oktober 2008 wurde die Zweigstrecke von Lahe, jetzt Paracelsusweg, nach Misburg-Nord weitergebaut. Es entstanden zwei Haltestellen, Pappelwiese und Schierholzstraße. Der Streckenverlauf orientiert sich an der Buchholzer Straße. Die Eröffnung wurde mehrmals verschoben und erfolgte zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010.

Die Strecke von Noltemeyerbrücke nach Fasanenkrug ist noch nicht stadtbahnmäßig ausgebaut. Auf der Sutelstraße befinden sich die Gleise im Straßenraum. Lediglich der nördliche Ast zwischen Bothfeld und Fasanenkrug war 1976 abseits der Straße neu trassiert und zweigleisig ausgebaut worden. Da noch nicht die gesamte Strecke zwischen Noltemeyerbrücke und Fasanenkrug für die breiteren TW 2000 ausgebaut ist, können hier nur TW 6000 verkehren. Auf diesem Abschnitt gibt es noch keine Hochbahnsteige.
Quelle: Wikipedia, Stadtbahn Hannover
Dieser Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution / Share Alike verfügbar.

Landkarte:

Stadtbahn der Stadt Hannover: Altwarmbüchen / Paracelsusweg / Fasanenkrug - Hannover Hauptbahnhof -
Kröpcke - Waterloo - Schwarzer Bär / Stadionbrücke – Empelde / Wettbergen (A-Strecke)

Netzplan der Stadtbahn Hannover, Quelle: Wikipedia, Stadtbahn Hannover
Quelle: Wikipedia, Stadtbahn Hannover, erstellt von Jeremiah21, CC-Lizenz

Hinweis:

Springt zur Strecke 80002: Linie der Südlichen Berliner Vorortbahn (SBV) / 14 Linien der Großen Berliner Straßenbahn (GBS) Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalSollten Sie Fehler an den Daten entdecken oder Ergänzungen haben, so können Sie eine Mail an mich schicken.
 
Springt zur Strecke 82001: Straßenbahn der Stadt Solingen (1.000 mm Spurweite)
Trennlinie