Springt zur Strecke 17105: [Karlsruhe Durlach -] Wörth/Rhein - Wörth Badepark) (AVG) [Streckenübersicht]  [Impressum]  [Sitemap]  [Bilder]  [Geschichte]  [Landkarte]  [Fenster schließen] Springt zur Strecke 90002: Südhafenstrecke Berlin-Spandau (IGB)

Tunnelportale


Bilder der Osthafenbahnstrecke in Berlin 90001: (Stillgelegt / Güterverkehr)

1 Tunnel (245 Meter)Osthafenbahn 

Berlin Ostkreuz Nord - Berlin Osthafen (BEHALA)

Osthafenbahn-Tunnel  [B]  (BE)

Nordportal des Osthafenbahn-Tunnels (Foto: Axel Mauruszat)

Länge:
245 Meter

Streckenteil:
Berlin Ostkreuz Nord - Berlin Osthafen

Lfd-Nr, Direktion:
3075, BEHALA-1

Seite/Quadrant:
125C Nicht eingezeichnet
129 B3 Nicht eingezeichnet

bei km:
0,9

Westportal des Osthafenbahn-Tunnels (Foto: Axel Mauruszat)
Nordportal, vom Betriebsbahnhof Berlin Ostkreuz Nord
(März 2010) (Foto: Axel Mauruszat)
Blick von oben
bei Google Maps
Westportal, vom Betriebsbahnhof Osthafen
(März 2010) (Foto: Axel Mauruszat)
 
Weitere Bilder zum Osthafenbahn-Tunnel bei Flickr, Osthafentunnel

Geschichte:

1913 wurde die Anschlussbahn vom Bahnhof Ostkreuz zum Osthafen gebaut. Der Betreiber war die Osthafen AG. Die Betriebsführung auf dem Anschlussgleis lag immer in den Händen der jeweiligen Staatsbahn. Stadtbaurat Friedrich Krause gab nach der Fertigstellung folgenden Maße an:
Länge der Rampe zum Osthafen 270 Meter, der rechtecke Teil des Tunnel ist 123 Meter lang, die Länge des Gewölbetunnelteils beträgt 100 Meter, die Rampe am Bahndamm ist 500 Meter lang, damit beträgt die Gesamtlänge des Bauwerks 993 Meter.

1923 erfolgte die Umbezeichnung der Betreibergesellschaft in Berliner Hafen- und Lagerhausbetriebe (BEHALA). Eine Erweiterung des Tunnels wurde durch den Bau der Elsenbrücke wurde Jahren 1964 bis 1968 erforderlich, deshalb wurde eine horizontale Abdeckung der bis dahin offenen Tunnelrampe am westlichen Tunneleingang mit einer Länge von 22 Metern erforderlich.

Bedient wurde der Tunnel in den achtziger Jahren durch so genannte Übergabezüge der Deutschen Reichsbahn vom Güterbahnhof Berlin - Schöneweide aus, in der Regel werktäglich zwei Mal. Dabei ergab sich die Besonderheit, dass die Züge von Schöneweide erst bis Frankfurter Alle fuhren, dort durch "Kopf machten" die Fahrtrichtung wechselten und meist als geschobene Fahrten am S-Bahnhof Ostkreuz vorbei den Berliner Osthafen bedienten. In 2005 wurde die Hafenbahn stillgelegt.

Etwa 100 Meter nach dem Bahnhof Ostkreuz gibt es auf dem Weg zum Osthafenbahn-Tunnel ein kurzes Brückenbauwerk, auf dem sich das ehemalige Stellwerk Slb befunden hat. Dieses wurde nach dem 1. Weltkrieg an dieser Stelle errichtet, weil der Platz am bisherigen Standort anderweitig genutzt werden sollte. Der Abbruch des Stellwerkes Slb erfolgte vor 1984, wahrscheinlich 1983, wegen der damals anstehenden Streckenelektrifizierung der Fernbahngleise. Laut einer anderen Quelle, dem Forum auf Geschichtsspuren, erfolgte der Abbruch schon vor 1978.
Quelle: Bahnanlagen in und um Berlin, Bahnhof Ostkreuz und Osthafen

Landkarte:

Berlin Ostkreuz Nord - Berlin Osthafen (BEHALA)

Ausschnitt aus Kursbuchkarte von 1958

Hinweis:

Springt zur Strecke 17105: [Karlsruhe Durlach -] Wörth/Rhein - Wörth Badepark) (AVG) Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalSollten Sie Fehler an den Daten entdecken oder Ergänzungen haben, so können Sie eine Mail an mich schicken.
 
Springt zur Strecke 90002: Südhafenstrecke Berlin-Spandau (IGB)
Trennlinie