Springt zur Strecke 93201: St. Goarshausen - Nastätten - Braubach (NKB, 1.000 mm Spurweite) [Streckenübersicht]  [Impressum] [Sitemap] [Bilder] [Geschichte] [Landkarte] [Fenster schließen] Springt zur Strecke 94001: Zell/Wiesental - Todtnau

Tunnelportale


Bilder der Strecke 93202: (Forst-, Rad- und Wanderweg / Güterkehr)

1 Tunnel (Etwa 35 Meter)Döttesfeld 

Erzgrube »Louise« (in Nieder-Steinebach im Lahrbachtal) - Umladestation am Bahnhof Seifen (Brexbachtalbahn)
(Krupp'sche Grubenbahn, Spurweite 1.000 mm)

Döttesfelder Tunnel  [EMS]  (RP)

Südostportal des Döttesfelder Tunnel (Foto: Hans-Gerd Steinheuer)

Länge:
Etwa 35 Meter

Streckenteil:
Oberlahr - Döttesfeld

Lfd-Nr, Direktion:


Seite/Quadrant:
62 C Nicht eingezeichnet
63 D4 Nicht eingezeichnet

bei km:
?

Nordwestportal des Döttesfelder Tunnel (Foto: Hans-Gerd Steinheuer)
Südostportal, von Erzgrube »Louise« (Mai 2004)
(Foto: Hans-Gerd Steinheuer)
Erbaut 1884 Nordwestportal, von Umladestation am Bahnhof Seifen
(Mai 2004) (Foto: Hans-Gerd Steinheuer)

Geschichte:

Krupp'sche Grubenbahn

Nach der Eröffnung der Unterwesterwaldbahn von Engers über Siershahn nach Altenkirchen entstand im Mai 1884 eine Schmalspurbahn mit 1000 mm Spurweite vom Bahnhof Seifen durch das Wied- und Lahrbachtal zur Grube Louise bei Nieder-Steinebach. Im Bahnhof Seifen wurde eine Rampe aus Holzstämmen für die Erzverladung in Staatsbahnwaggons gebaut.

Auch die Grube Friedrich Wilhelm wurde von der Bahn bedient. 15 Jahre nach der Eröffnung wurde die Grube Georg mittels Seilbahn an die Erzverladestation der Grube Louise angeschlossen. Beim Hofgut Bruch war mittels einer weiteren Drahtseilbahn die Grube Harzberg angeschlossen. Neben der Strecke von Linz über Oberlahr nach Flammersfeld (Kasbachtalbahn / Wiedtalbahn), deren Eröffnung erst im November 1912 war, wurde auch die Brexbachtalbahn unterquert. Eine Verlegung der Verladung nach 1912 ins nähere Oberlahr wurde wegen den hohen Kosten für den Rückbau der aufwendigen Verladekonstruktion auf Bahnhof Seifen und dem gleichzeitigen Neubau selbiger im Bahnhof Oberlahr nicht in Angriff genommen.

Wegen schwierigem Gelände mit zu großen Steigungen für die Schiene war an eine Verlängerung der Grubenbahn zur abseits liegenden Grube Georg bei Willroth nicht möglich.
Der Betrieb der Krupp'schen Grubenbahn wurde 1930 eingestellt.
Quelle: Selbst erstellt nach Auswertung mehrerer Quellen
Dieser Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution / Share Alike verfügbar.

Landkarte:

Karte erstellt von Hans-Gerd Steinheuer unter Verwendung von Google Maps

Hinweis:

Springt zur Strecke 93201: St. Goarshausen - Nastätten - Braubach (NKB, 1.000 mm Spurweite) Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalSollten Sie Fehler an den Daten entdecken oder Ergänzungen haben, so können Sie eine Mail an mich schicken.
 
Springt zur Strecke 94001: Zell/Wiesental - Todtnau
Trennlinie