Springt zur Strecke 96501: Sachsen: [Bad Schandau -] Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein/Sachsen (Schwarzbachbahn, Spurweite 750 mm) [Streckenübersicht]  [Impressum] [Sitemap] [Bilder] [Geschichte] [Fenster schließen] Springt zur Strecke 96503: Werkbahn der Sandgrube Biesern - Sandverladestelle Biesern (Spurweite 600 mm)

Tunnelportale


Bilder der Standseilbahn-Strecke 96502: Dresden, am Blauen Wunder (Spurweite 1.000 mm)

2 Tunnel (150 Meter)Burgberg  Prinzeß-Louisa 

Dresden, Standseilbahn Weißer Hirsch am Blauen Wunder

(Talstation) Burgberg-Tunnel  [DD]  (SN)

Unteres Portal des Burgberg-Tunnels (Foto: Volkmar Döring)

Länge:
96 Meter

Streckenteil:
Standseilbahn Weißer Hirsch

Lfd-Nr, Direktion:
3040, DSS-01

Seite/Quadrant:
71 C (Standseilbahn)
73 B3 (Standseilbahn)

bei km:
0,0

Oberes Portal des Burgberg-Tunnels (Foto: VSO)
Unteres Portal des Burgberg-Tunnels (Juli 2006)
(Foto: Volkmar Döring)
  Oberes Portal des Burgberg-Tunnels (August 2004)
(Foto: VSO)

(Bergstation) Prinzeß-Louisa-Tunnel  [DD]  (SN)

Unteres Portal des Prinzeß-Louisa-Tunnels (Foto: VSO)

Länge:
54 Meter

Streckenteil:
Standseilbahn Weißer Hirsch

Lfd-Nr, Direktion:
3041, DSS-02

Seite/Quadrant:
71 C (Standseilbahn)
73 B3 (Standseilbahn)

bei km:
0,5

Oberes Portal des Prinzeß-Louisa-Tunnels (Foto: VSO)
Unteres Portal des Prinzeß-Louisa-Tunnels
(August 2004) (Foto: VSO)
  Oberes Portal des Prinzeß-Louisa-Tunnels (August 2004)
(Foto: VSO)

Geschichte: (Ein Klick ins Bild öffnet ein größeres Bild)

Blick auf das Blaue Wunder (Foto: VSO)  
  Gleich werden die beiden Wagen sich auf der Brücke begegnen (Foto: VSO)
Die im Jahr 1895 eingeweihte Loschwitzer Standseilbahn (1873 projektiert, 1893 genehmigt) fährt vom Körnerplatz nördlich der Brücke "Blaues Wunder" hoch zum Weißen Hirsch. In etwas über vier Minuten bewältigt sie einen Höhenunterschied von 95 Metern auf einer Strecke von 547 Metern. Am oberen und am unteren Ende besitzt sie eine Tunneldurchfahrt, in der Mitte eine 102 Meter lange und 12 Meter hohe Brücke.
Bis 1905 wurde die Bahn mit Dampfkraft betrieben und diente vor allem dem Baumaterialtransport, für den die Pferdefuhrwerke in spezielle Güterwagen verladen werden konnten. Dann begann der vorrangige Personentransport im elektrischen Betrieb.
Der verheerende Bombenangriff vom 13. Februar 1945 hinterließ auch bei der Standseilbahn seine Folgen. Die Talstation wurde zerstört. Die Wagen hatte man glücklicherweise vorher im Tunnel in Sicherheit gebracht. Doch schon nach wenigen Tagen war die Bahn eines der ersten Nahverkehrsmittel, welches in der stark zerstörten Elbmetropole wieder verkehrte. 83 Jahre verkehrte die Bahn ohne größere Unterbrechungen. 1978 erfolgte eine größere Erneuerung.
In den Jahren 1993/94 wurde die ganze Anlage umfassend restauriert. Heute ist die Bahn - ohne Zugführer - mit einer Geschwindigkeit von etwa 20 km/h unterwegs.
Vom Restaurant Luisenhof oben an der Bergstation bietet sich eine hervorragende Aussicht auf Dresden, das "Blaue Wunder" und das Elbtal.
 
Technische Daten auf einem Blick: Inbetriebnahme:
Bauart:
Streckenlänge:
Höhe Talstation:
Höhe Bergstation:
Höhenunterschied:
Minimale Neigung:
Maximale Neigung:
Max. Fahrgeschwindigkeit:
Fahrzeit:
Wagenkapazitöt:
Förderleistung:
Antriebsleistung:
Fördermaschine:
Seildurchmesser
Seillänge
26.10.1895
Standseilbahn mit Abt´scher Ausweiche
547 Meter
116 Meter
215 Meter
95 Meter
9,5 Prozent
29,0 Prozent
5 Meter/Sekunde
5 Minuten
59 Personen
630 Personen/Stunde und Richtung
199 kW
2 starr gekuppelte Treibscheiben
38 mm
578 Meter
Auf der Brücke begegnen sich die beiden Wagen (Foto: VSO)
Blick vom oberen Wagen auf die Brücke, wo sich die beiden Wagen begegnen werden (Foto: VSO)
 
Weitere Informationen und Bilder finden Sie bei diesen Links:

  Externer Link zu: Die Dresdner Bergbahnen
 
Die Dresdner Bergbahnen, private Seite mit vielen Informationen und Bildern, in Zusammenarbeit mit der Gruppe Bergbahnen der DVB AG

Dresden und Sachsen, Reiseführer Dresden, Stadtteil Loschwitz

Tram Bilderbuch (Picture Book), einige Bilder und technische Daten

Standseilbahn Dresden-Loschwitz - Weißer Hirsch, Tabelle der technischen Daten zu verschiedenen Zeiten sowie historische und aktuelle Bilder

Hinweis:

Springt zur Strecke 96501: Sachsen: [Bad Schandau -] Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein/Sachsen (Schwarzbachbahn, Spurweite 750 mm) Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalSollten Sie Fehler an den Daten entdecken oder Ergänzungen haben, so können Sie eine Mail an mich schicken.
 
Springt zur Strecke 96503: Werkbahn der Sandgrube Biesern - Sandverladestelle Biesern (Spurweite 600 mm)
Trennlinie